Hier finden Sie alle Videos "Gedanken zum Tag"

Hinweise zur Coronakrise

Mit in den Gottesdienst
In den beiden Pfarrkirchen in Nittenau und Fischbach finden jede Woche stille Gottesdienste, d.h. hl. Messen ohne Beteiligung der Gläubigen statt. Die Priester der Pfarreiengemeinschaft wollen die Menschen mit in den Gottesdienst nehmen und mit ihnen und ihren Sorgen und Anliegen verbunden sein. Daher liegen in beiden Kirchen Zettel aus, auf die man seinen Namen schreiben kann. Die ausgefüllten Zettel kann man dann in das Körbchen neben den Zetteln legen. Die Zettel werden dann an den Kirchenbänken befestigt zum Zeichen dafür, dass wir mit ihnen geistig verbunden sind und auch in ihren Anliegen Gottesdienst feiern wollen. Man kann aber auch ein Selfie von sich machen oder ein Bild vorbei bringen und dieses Bild in das Körbchen legen. Auch die Bilder werden dann an den Kirchenbänken befestigt.

Glockenläuten
Liebe Gläubige,
gerade in dieser schwierigen Zeit suchen wir vermehrt nach Möglichkeiten, um in Verbindung zu sein und zu bleiben. Die älteste Form einer „nicht-physischen“ Kommunikation dürften wohl die Glocken sein. Lange bevor man Briefe schreiben, Emails verschicken oder Videokonferenzen einberufen konnte, haben Glocken Hoffnungen und Freude, Trauer und Ängste der Menschen verkündet. Deswegen werden auf Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland sowie auf Wunsch unseres Bischofs Rudolf Voderholzer nun jeden Abend um 19.30 Uhr die Glocken läuten. Weiterlesen

Hausgottesdienste für die Osterfeiertage: Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Ostern (Osternacht/-morgen), Ostermontag.

Die aktuellen Anordnungen des Generalvikars für das Bistum Regensburg finden Sie hier: Bistum Regensburg - Neuigkeiten

Gottesdienste und Andachten über digitale Kanäle: Gottesdienste und Andachten über digitale Kanaele.pdf

Eine Gebetssammlung finden Sie hier: Gebete.pdf

Zur Heilig-Land-Kollekte am 5. April 2020: Aufruf der deutschen Bischöfe zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land: Palmsonntagskollekte 2020.pdf
Liebe Schwestern und Brüder! Die Kollekte zur Unterstützung der Christen im Heiligen Land am Palmsonntag, dem 5. April 2020, wird in diesem Jahr nicht stattfinden können. Wir Bischöfe bitten Sie, unserem Aufruf Beachtung zu schenken und Ihre Spende direkt dem Deutschen Verein vom Heiligen Land und dem Kommissariat des Heiligen Landes der Deutschen Franziskanerprovinz zukommen zulassen. Möglichkeit zur direkten Spende finden Sie auf der Internetseite www.palmsonntagskollekte.de, die von beiden Einrichtungen gemeinsam unterhalten wird.

    
Pfarrei Nittenau
02.04.2020
Donnerstag der 5. Fastenwoche

Heilige des Tages:
Hl. Franz von Paola

Evangelium des Tages:
Evangelium nach Johannes 8,51-59.
Bistum Regensburg
   Kirchenjahr, Kirchenkalender, Kirchliches Festjahr
WillkommenSeelsorgerGottesdienstePfarrbriefMusik und GesangMitgliedergruppenPfarrbüroBildergalerieRaumbelegung
    
    
 

Evangelium nach Johannes 1,1-18.

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Im Anfang war es bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst.
Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes.
Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen.
Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht.
Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt.
Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
Er kam in sein Eigentum, aber die Seinen nahmen ihn nicht auf.
Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben,
die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.
Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war.
Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, Gnade über Gnade.
Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit kamen durch Jesus Christus.
Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.

Erste Lesung: Buch Jesaja 52,7-10.

Wie willkommen sind auf den Bergen die Schritte des Freudenboten, der Frieden ankündigt, der eine frohe Botschaft bringt und Rettung verheißt, der zu Zion sagt: Dein Gott ist König.
Horch, deine Wächter erheben die Stimme, sie beginnen alle zu jubeln. Denn sie sehen mit eigenen Augen, wie der Herr nach Zion zurückkehrt.
Brecht in Jubel aus, jauchzt alle zusammen, ihr Trümmer Jerusalems! Denn der Herr tröstet sein Volk, er erlöst Jerusalem.
Der Herr macht seinen heiligen Arm frei vor den Augen aller Völker. Alle Enden der Erde sehen das Heil unseres Gottes.

Psalm: Psalm 98(97),1.2-3ab.3cd-4.5-6.

Singet dem Herrn ein neues Lied;
denn er hat wunderbare Taten vollbracht!
Er hat mit seiner Rechten geholfen
und mit seinem heiligen Arm.

Der Herr hat sein Heil bekannt gemacht
und sein gerechtes Wirken enthüllt vor den Augen der Völker.
Er dachte an seine Huld
und an seine Treue zum Hause Israel.

Alle Enden der Erde
sahen das Heil unsres Gottes.
Jauchzt vor dem Herrn, alle Länder der Erde,
freut euch, jubelt und singt!

Spielt dem Herrn auf der Harfe,
auf der Harfe zu lautem Gesang!
Zum Schall der Trompeten und Hörner
jauchzt vor dem Herrn, dem König!

Zweite Lesung: Brief an die Hebräer 1,1-6.

Viele Male und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen durch die Propheten;in dieser Endzeit aber hat er zu uns gesprochen durch den Sohn, den er zum Erben des Alls eingesetzt und durch den er auch die Welt erschaffen hat;er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Abbild seines Wesens; er trägt das All durch sein machtvolles Wort, hat die Reinigung von den Sünden bewirkt und sich dann zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt;er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, wie der Name, den er geerbt hat, ihren Namen überragt.Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: Mein Sohn bist du, heute habe ich dich gezeugt, und weiter: Ich will für ihn Vater sein, und er wird für mich Sohn sein?Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in die Welt einführt, sagt er: Alle Engel Gottes sollen sich vor ihm niederwerfen.
   
 Evangelium des Tages 
 28.04.: Johannes 6,30-35.
27.04.: Johannes 6,22-29.
26.04.: Lukas 24,13-35.
25.04.: Markus 16,15-20.
24.04.: Johannes 6,1-15.
23.04.: Johannes 3,31-36.
22.04.: Johannes 3,16-21.
21.04.: Johannes 3,7-15.
20.04.: Johannes 3,1-8.
19.04.: Johannes 20,19-31.
18.04.: Markus 16,9-15.
17.04.: Johannes 21,1-14.
16.04.: Lukas 24,35-48.
15.04.: Lukas 24,13-35.
14.04.: Matthäus 28,8-15.
13.04.: Lukas 24,13-35.
12.04.: Johannes 20,1-9.
11.04.: Matthäus 28,1-10.
10.04.: Johannes 18,1-40.19,1-42.
09.04.: Johannes 13,1-15.
08.04.: Matthäus 26,14-25.
07.04.: Johannes 13,21-33.36-38.
06.04.: Johannes 12,1-11.
05.04.: Matthäus 26,14-75.27,1-66.
04.04.: Johannes 11,45-57.
03.04.: Johannes 10,31-42.
02.04.: Johannes 8,51-59.
01.04.: Johannes 8,31-42.
31.03.: Johannes 8,21-30.
30.03.: Johannes 8,1-11.
29.03.: Johannes 11,1-45.
28.03.: Johannes 7,40-53.
27.03.: Johannes 7,1-2.10.25-30.
26.03.: Johannes 5,31-47.
25.03.: Matthäus 1,16.18-21.24a.
24.03.: Johannes 5,1-16.
23.03.: Johannes 4,43-54.
22.03.: Johannes 9,1-41.
21.03.: Lukas 18,9-14.
20.03.: Markus 12,28b-34.
19.03.: Matthäus 1,16.18-21.24a.
18.03.: Matthäus 5,17-19.
17.03.: Matthäus 18,21-35.
16.03.: Lukas 4,24-30.
15.03.: Johannes 4,5-42.
14.03.: Lukas 15,1-3.11-32.
13.03.: Matthäus 21,33-43.45-46.
12.03.: Lukas 16,19-31.
11.03.: Matthäus 20,17-28.
10.03.: Matthäus 23,1-12.
09.03.: Lukas 6,36-38.
08.03.: Matthäus 17,1-9.
07.03.: Matthäus 5,43-48.
06.03.: Matthäus 5,20-26.
05.03.: Matthäus 7,7-12.
04.03.: Lukas 11,29-32.
03.03.: Matthäus 6,7-15.
02.03.: Matthäus 25,31-46.
01.03.: Matthäus 4,1-11.
29.02.: Lukas 5,27-32.
28.02.: Matthäus 9,14-15.
27.02.: Lukas 9,22-25.
26.02.: Matthäus 6,1-6.16-18.
25.02.: Markus 9,30-37.
24.02.: Johannes 15,9-17.
23.02.: Matthäus 5,38-48.
22.02.: Matthäus 16,13-19.
21.02.: Markus 8,34-38.9,1.
20.02.: Markus 8,27-33.
19.02.: Markus 8,22-26.
18.02.: Markus 8,14-21.
17.02.: Markus 8,11-13.
16.02.: Matthäus 5,17-37.
15.02.: Markus 8,1-10.
14.02.: Lukas 10,1-9.
13.02.: Markus 7,24-30.
12.02.: Markus 7,14-23.
11.02.: Markus 7,1-13.
10.02.: Markus 6,53-56.
09.02.: Matthäus 5,13-16.
08.02.: Markus 6,30-34.
07.02.: Markus 6,14-29.
06.02.: Markus 6,7-13.
05.02.: Markus 6,1b-6.
04.02.: Markus 5,21-43.
03.02.: Markus 5,1-20.
 
Pfarrei Nittenau

Willkommen
Seelsorger
Gottesdienste
Pfarrbrief
Musik und Gesang
Mitgliedergruppen
Pfarrbüro
Bildergalerie
Messintention anmelden
Friedhof
Kirchenglocken
Eltern-Kind
Oma-Enkelkind
Frauennetzwerk
Kindergruppen

Das kirchliche Festjahr

Kirchenjahr
Das Kirchenjahr 2020
Das Kirchenjahr 2021

Weiterführende Medien

Katholisches Fernsehen
Katholisches Radio
Katholische Nachrichten
Erwachsenenbildung

Die Sakramente

Die Beichte


Impressum | Datenschutz | Prävention