Hier finden Sie alle Videos

Allerheiligen am 1.11.2020

An Allerheiligen finden 2 Gräbersegnungen statt:
- 11.30 Uhr nach der Sonntagsmesse
- 14.00 Uhr (in der Kirche ist keine Andacht)

Gebetsgedenken am Grab zu Allerheiligen / Allerseelen

Ökumenische Trauerandacht am 11.11.2020

Die Ökumenische Trauerandacht am 11.11.2020 um 19 Uhr entfällt.
    
Pfarrei Nittenau
30.10.2020
Freitag der 30. Woche im Jahreskreis

Heilige des Tages:
Hl. Thöger (Dietger)

Evangelium des Tages:
Evangelium nach Lukas 14,1-6.
Bistum Regensburg
   Kirchenjahr, Kirchenkalender, Kirchliches Festjahr
WillkommenSeelsorgerGottesdienstePfarrbriefMusik und GesangMitgliedergruppenPfarrbüroBildergalerieRaumbelegung
    
    
 

Evangelium nach Matthäus 20,1-16a.

In jener Zeit erzählte Jesus seinen Jüngern das folgende Gleichnis: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Gutsbesitzer, der früh am Morgen sein Haus verließ, um Arbeiter für seinen Weinberg anzuwerben.
Er einigte sich mit den Arbeitern auf einen Denar für den Tag und schickte sie in seinen Weinberg.
Um die dritte Stunde ging er wieder auf den Markt und sah andere dastehen, die keine Arbeit hatten.
Er sagte zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg! Ich werde euch geben, was recht ist.
Und sie gingen. Um die sechste und um die neunte Stunde ging der Gutsherr wieder auf den Markt und machte es ebenso.
Als er um die elfte Stunde noch einmal hinging, traf er wieder einige, die dort herumstanden. Er sagte zu ihnen: Was steht ihr hier den ganzen Tag untätig herum?
Sie antworteten: Niemand hat uns angeworben. Da sagte er zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg!
Als es nun Abend geworden war, sagte der Besitzer des Weinbergs zu seinem Verwalter: Ruf die Arbeiter, und zahl ihnen den Lohn aus, angefangen bei den letzten, bis hin zu den ersten.
Da kamen die Männer, die er um die elfte Stunde angeworben hatte, und jeder erhielt einen Denar.
Als dann die ersten an der Reihe waren, glaubten sie, mehr zu bekommen. Aber auch sie erhielten nur einen Denar.
Da begannen sie, über den Gutsherrn zu murren,
und sagten: Diese letzten haben nur eine Stunde gearbeitet, und du hast sie uns gleichgestellt; wir aber haben den ganzen Tag über die Last der Arbeit und die Hitze ertragen.
Da erwiderte er einem von ihnen: Mein Freund, dir geschieht kein Unrecht. Hast du nicht einen Denar mit mir vereinbart?
Nimm dein Geld und geh! Ich will dem letzten ebensoviel geben wie dir.
Darf ich mit dem, was mir gehört, nicht tun, was ich will? Oder bist du neidisch, weil ich zu anderen gütig bin?
So werden die Letzten die Ersten sein.

Lesung: Buch Ezechiel 34,1-11.

Das Wort des Herrn erging an mich:
Menschensohn, sprich als Prophet gegen die Hirten Israels, sprich als Prophet, und sag zu ihnen: So spricht Gott, der Herr: Weh den Hirten Israels, die nur sich selbst weiden. Müssen die Hirten nicht die Herde weiden?
Ihr trinkt die Milch, nehmt die Wolle für eure Kleidung und schlachtet die fetten Tiere; aber die Herde führt ihr nicht auf die Weide.
Die schwachen Tiere stärkt ihr nicht, die kranken heilt ihr nicht, die verletzten verbindet ihr nicht, die verscheuchten holt ihr nicht zurück, die verirrten sucht ihr nicht, und die starken misshandelt ihr.
Und weil sie keinen Hirten hatten, zerstreuten sich meine Schafe und wurden eine Beute der wilden Tiere.
Meine Herde irrte auf allen Bergen und Höhen umher und war über das ganze Land verstreut. Doch keiner kümmerte sich um sie; niemand suchte sie.
Darum ihr Hirten, hört das Wort des Herrn:
So wahr ich lebe - Spruch Gottes, des Herrn: Weil meine Herde geraubt wurde und weil meine Schafe eine Beute der wilden Tiere wurden - denn sie hatten keinen Hirten - und weil meine Hirten nicht nach meiner Herde fragten, sondern nur sich selbst und nicht meine Herde weideten,
darum, ihr Hirten, hört das Wort des Herrn:
So spricht Gott, der Herr: Nun gehe ich gegen die Hirten vor und fordere meine Schafe von ihnen zurück. Ich setze sie ab, sie sollen nicht mehr die Hirten meiner Herde sein. Die Hirten sollen nicht länger nur sich selbst weiden: Ich reiße meine Schafe aus ihrem Rachen, sie sollen nicht länger ihr Fraß sein.
Denn so spricht Gott, der Herr: Jetzt will ich meine Schafe selber suchen und mich selber um sie kümmern.

Psalm: Psalm 23(22),1-3.4.5.6.

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.
Er lässt mich lagern auf grünen Auen
und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
Er stillt mein Verlangen;
er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.

Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht,
ich fürchte kein Unheil;
denn du bist bei mir,
dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.

Du deckst mir den Tisch
vor den Augen meiner Feinde.
Du salbst mein Haupt mit Öl,
du füllst mir reichlich den Becher.

Lauter Güte und Huld
werden mir folgen mein Leben lang,
und im Haus des Herrn
darf ich wohnen für lange Zeit.

   
 Evangelium des Tages 
 31.10.: Lukas 14,1.7-11.
30.10.: Lukas 14,1-6.
29.10.: Lukas 13,31-35.
28.10.: Lukas 6,12-19.
27.10.: Lukas 13,18-21.
26.10.: Lukas 13,10-17.
25.10.: Matthäus 22,34-40.
24.10.: Lukas 13,1-9.
23.10.: Lukas 12,54-59.
22.10.: Lukas 12,49-53.
21.10.: Lukas 12,39-48.
20.10.: Lukas 12,35-38.
19.10.: Lukas 12,13-21.
18.10.: Matthäus 22,15-21.
17.10.: Lukas 12,8-12.
16.10.: Lukas 12,1-7.
15.10.: Lukas 11,47-54.
14.10.: Lukas 11,42-46.
13.10.: Lukas 11,37-41.
12.10.: Lukas 11,29-32.
11.10.: Matthäus 22,1-14.
10.10.: Lukas 11,27-28.
09.10.: Lukas 11,14-26.
08.10.: Lukas 11,5-13.
07.10.: Lukas 11,1-4.
06.10.: Lukas 10,38-42.
05.10.: Lukas 10,25-37.
04.10.: Matthäus 21,33-43.
03.10.: Lukas 10,17-24.
02.10.: Matthäus 18,1-5.10.
01.10.: Lukas 10,1-12.
30.09.: Lukas 9,57-62.
29.09.: Johannes 1,47-51.
28.09.: Lukas 9,46-50.
27.09.: Matthäus 21,28-32.
26.09.: Lukas 9,43b-45.
25.09.: Lukas 9,18-22.
24.09.: Lukas 9,7-9.
23.09.: Lukas 9,1-6.
22.09.: Lukas 8,19-21.
21.09.: Matthäus 9,9-13.
20.09.: Matthäus 20,1-16a.
19.09.: Lukas 8,4-15.
18.09.: Lukas 8,1-3.
17.09.: Lukas 7,36-50.
16.09.: Lukas 7,31-35.
15.09.: Lukas 2,33-35.
14.09.: Johannes 3,13-17.
13.09.: Matthäus 18,21-35.
12.09.: Lukas 6,43-49.
11.09.: Lukas 6,39-42.
10.09.: Lukas 6,27-38.
09.09.: Lukas 6,20-26.
08.09.: Matthäus 1,1-16.18-23.
07.09.: Lukas 6,6-11.
06.09.: Matthäus 18,15-20.
05.09.: Lukas 6,1-5.
04.09.: Lukas 5,33-39.
03.09.: Lukas 5,1-11.
02.09.: Lukas 4,38-44.
01.09.: Lukas 4,31-37.
 
Pfarrei Nittenau

Willkommen
Seelsorger
Gottesdienste
Pfarrbrief
Musik und Gesang
Mitgliedergruppen
Pfarrbüro
Bildergalerie
Messintention anmelden
Friedhof
Kirchenglocken
Eltern-Kind
Oma-Enkelkind
Frauennetzwerk
Kindergruppen

Das kirchliche Festjahr

Kirchenjahr
Das Kirchenjahr 2020
Das Kirchenjahr 2021

Weiterführende Medien

Katholisches Fernsehen
Katholisches Radio
Katholische Nachrichten
Erwachsenenbildung

Die Sakramente

Die Beichte


Impressum | Datenschutz | Prävention