Pfarrei Nittenau
17.06.2024
Montag der 11. Woche im Jahreskreis

Heilige des Tages:
Hl. Adam Hilarius Albert Chmielowski Hl. Fulko Hl. Euphemia von Altomünster Hl. Gundolf von Bourges Hl. Rainer von Pisa Hl. Ramwold

Evangelium des Tages:
Mt 5,38-42.
   Kirchenjahr, Kirchenkalender, Kirchliches Festjahr
WillkommenSeelsorgerGottesdiensteTermine 2024PfarrbriefMusik und GesangMitgliedergruppenPfarrbüroBildergalerieRaumbelegung
    
    
 

Mt 7,6.12-14.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Gebt das Heilige nicht den Hunden und werft eure Perlen nicht den Schweinen vor, denn sie könnten sie mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen!
Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.
Geht durch das enge Tor! Denn weit ist das Tor und breit der Weg, der ins Verderben führt, und es sind viele, die auf ihm gehen.
Wie eng ist das Tor und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und es sind wenige, die ihn finden.

Erste Lesung: Zweites Buch der Könige 19,9b-11.14-21.31-35a.36.

In jenen Tagen schickte Sanherib, der König von Assur, Boten zu Hiskija, dem König von Juda, mit dem Auftrag:
So sollt ihr zu Hiskija, dem König von Juda, sagen: Dein Gott täusche dich nicht, auf den du vertraust, wenn du sagst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assur gegeben werden.
Siehe, du hast doch gehört, was die Könige von Assur mit allen Ländern gemacht haben. Sie haben an ihnen den Bann vollzogen. Und du solltest gerettet werden?
Hiskija nahm das Schreiben von den Boten in Empfang und las es. Dann ging er zum Haus des HERRN hinauf, breitete das Schreiben vor dem HERRN aus
und betete vor dem HERRN; er sagte: HERR, Gott Israels, der über den Kerubim thront, du allein bist der Gott aller Reiche der Erde. Du hast den Himmel und die Erde gemacht.
Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her! Höre die Worte Sanheribs, der seinen Boten hergesandt hat, um den lebendigen Gott zu verhöhnen.
Es ist wahr, HERR, die Könige von Assur haben die Völker vernichtet, ihre Länder verwüstet
und ihre Götter ins Feuer geworfen. Denn das waren keine Götter, sondern Werke von Menschenhand, aus Holz und Stein; darum konnte man sie vernichten.
Nun aber, HERR, unser Gott, rette uns aus seiner Hand, damit alle Reiche der Erde erkennen, dass du, HERR, Gott bist, du allein!
Der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, schickte zu Hiskija und ließ ihm sagen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Du hast zu mir wegen Sanherib, des Königs von Assur, gebetet. Ich habe es gehört.
Das ist das Wort, das der HERR über ihn gesprochen hat: Dich verachtet, dich verspottet die Jungfrau, die Tochter Zion. Hinter dir schüttelt die Tochter Jerusalem den Kopf über dich.
Denn von Jerusalem wird ein Rest ausziehen, vom Berg Zion ziehen die Geretteten hinaus. Der Eifer des HERRN wird das vollbringen.
Darum ? so spricht der HERR über den König von Assur: Er wird nicht in diese Stadt eindringen; er wird keinen einzigen Pfeil hineinschießen, er wird nicht unter dem Schutz seines Schildes gegen sie anrennen und keinen Wall gegen sie aufschütten.
Auf dem Weg, auf dem er gekommen ist, wird er wieder zurückkehren. Aber in diese Stadt wird er nicht eindringen ? Spruch des HERRN.
Ich werde diese Stadt beschützen und retten, um meinetwillen und um meines Knechtes David willen.
In jener Nacht zog der Engel des HERRN aus und erschlug im Lager der Assyrer hundertfünfundachtzigtausend Mann.
Da brach Sanherib, der König von Assur, auf und kehrte in sein Land zurück. Er blieb in Ninive.

Psalm: ps 48(47),2-3ab.3cd-4.10-11.

Groß ist der HERR und hoch zu loben
in der Stadt unseres Gottes.
Sein heiliger Berg ragt herrlich empor;
er ist die Freude der ganzen Welt.

Der Berg Zion liegt weit im Norden;
er ist die Stadt des großen Königs.
Gott ist in ihren Palästen,
als sichere Burg erwiesen.

Wir haben, o Gott, deine Huld bedacht
inmitten deines Tempels.
Wie dein Name, Gott, so reicht dein Ruhm bis an die Enden der Erde;
deine Rechte ist voll von Gerechtigkeit.





   
 Evangelium des Tages 
 13.07.: Mt 10,24-33.
12.07.: Mt 10,16-23.
11.07.: Mt 19,27-29.
10.07.: Mt 10,1-7.
09.07.: Mt 9,32-38.
08.07.: Mt 9,18-26.
07.07.: Markus 6,1b.2-6.
06.07.: Mt 9,14-17.
05.07.: Mt 9,9-13.
04.07.: Mt 9,1-8.
03.07.: Johannes 20,24-29.
02.07.: Lukas 1,39-56.
01.07.: Mt 8,18-22.
30.06.: Markus 5,21-43.
29.06.: Mt 16,13-19.
28.06.: Mt 8,1-4.
27.06.: Mt 7,21-29.
26.06.: Mt 7,15-20.
25.06.: Mt 7,6.12-14.
24.06.: Lukas 1,57-66.80.
23.06.: Markus 4,35-41.
22.06.: Mt 6,24-34.
21.06.: Mt 6,19-23.
20.06.: Mt 6,7-15.
19.06.: Mt 6,1-6.16-18.
18.06.: Mt 5,43-48.
17.06.: Mt 5,38-42.
16.06.: Markus 4,26-34.
15.06.: Mt 5,33-37.
14.06.: Mt 5,27-32.
13.06.: Mt 5,20-26.
12.06.: Mt 5,17-19.
11.06.: Mt 10,7-13.
10.06.: Mt 5,1-12.
09.06.: Markus 3,20-35.
08.06.: Lukas 2,41-51.
07.06.: Johannes 19,31-37.
06.06.: Markus 12,28b-34.
05.06.: Markus 12,18-27.
04.06.: Markus 12,13-17.
03.06.: Markus 12,1-12.
02.06.: Markus 2,23-28.3,1-6.
01.06.: Markus 11,27-33.
31.05.: Markus 11,11-25.
30.05.: Markus 14,12-16.22-26.
29.05.: Markus 10,32-45.
28.05.: Markus 10,28-31.
27.05.: Markus 10,17-27.
26.05.: Mt 28,16-20.
25.05.: Markus 10,13-16.
24.05.: Markus 10,1-12.
23.05.: Markus 9,41-50.
22.05.: Markus 9,38-40.
21.05.: Markus 9,30-37.
20.05.: Lukas 10,21-24.
19.05.: Johannes 15,26-27.16,12-15.
18.05.: Johannes 21,20-25.
17.05.: Johannes 21,1.15-19.
16.05.: Johannes 17,20-26.
15.05.: Johannes 17,6a.11b-19.
14.05.: Johannes 17,1-11a.
13.05.: Johannes 16,29-33.
12.05.: Johannes 17,6a.11b-19.
11.05.: Johannes 16,23b-28.
10.05.: Johannes 16,20-23a.
09.05.: Markus 16,15-20.
08.05.: Johannes 16,12-15.
07.05.: Johannes 16,5-11.
06.05.: Johannes 15,26-27.16,1-4a.
05.05.: Johannes 15,9-17.
04.05.: Johannes 15,18-21.
03.05.: Johannes 14,6-14.
02.05.: Johannes 15,9-11.
01.05.: Johannes 15,1-8.
30.04.: Johannes 14,27-31a.
29.04.: Mt 11,25-30.
28.04.: Johannes 15,1-8.
27.04.: Johannes 14,7-14.
26.04.: Johannes 14,1-6.
25.04.: Markus 16,15-20.
24.04.: Johannes 12,44-50.
23.04.: Johannes 10,22-30.
22.04.: Johannes 10,1-10.
21.04.: Johannes 10,11-18.
20.04.: Johannes 6,60-69.
19.04.: Johannes 6,52-59.
 
Pfarrei Nittenau

Willkommen
Seelsorger
Gottesdienste
Taufe und Firmung
Mitgliedergruppen
Pfarrbüro
Bildergalerie
Messintention anmelden
Schutzkonzept
Ansprechpartner...
Friedhof
Kirchenglocken
Eltern-Kind
Kindergruppen

Das kirchliche Festjahr

Kirchenjahr
Das Kirchenjahr 2024
Das Kirchenjahr 2025

Weiterführende Medien

Katholisches Fernsehen
Katholisches Radio
Erwachsenenbildung

Die Sakramente

Die Beichte


Impressum | Datenschutz | Prävention